Bewegtes Maschinenbild

Die Technologie der Kaltmassivumformung

Bis zur perfekten Endgeometrie

Bei der Kaltmassivumformung startet der Umformprozess bei Raumtemperatur. Das Werkzeug erfährt keine aktive Erwärmung und die Temperatur des Werkstoffes bleibt unterhalb der Rekristallisationstemperatur. Die massiven Rohlinge, in den meisten Fällen hergestellt durch Abscheren, Absägen oder Stanzen, werden bei der Kaltmassivumformung unter so hohen Druck gesetzt, dass der Werkstoff zu fließen beginnt und die gewünschte Form annimmt.

Ob Scherlinge, Butzen, Platinen oder Drahtringe – aus verschiedensten Ausgangsmaterialien fertigen wir von Walter Schneider Fließpressteile. Und das exakt nach Kundenanforderung und mit höchstmöglicher Effizienz. Denn wir beherrschen alle gängigen Verfahren und möglichen Kombinationen, wobei die mehrstufige Umformung bis zur perfekten Endgeometrie zu unseren Schwerpunkten zählt.
Neben dem Stauchen, Anstauchen, Prägen und Verjüngen gehört das Fließpressen zu den Kernverfahren der Kaltmassivumformung. Alle Verfahren werden gemäß DIN 8583 dem Druckumformen zugeordnet.

Optionen einblenden

Mit der Maus über die Elemente fahren um die Pläne aufzuklappen.

Fließpressen
Fließpressen mit starren Werkzeugen
Vorwärts-Fließpressen
Rückwärts-Fließpressen
Quer-Fließpressen
Voll Vorwärts Fließpressen
Hohl Vorwärts Fließpressen
Napf Vorwärts Fließpressen
Voll Rückwärts Fließpressen
Hohl Rückwärts Fließpressen
Napf Rückwärts Fließpressen
Voll Quer Fließpressen
Hohl Quer Fließpressen
Napf Quer Fließpressen
Strangpressen
Strangpressen mit starren Werkzeugen
Strangpressen mit Wirkmedien
Vorwärts-Strangpressen
Rückwärts-Strangpressen
Quer-Strangpressen
Hydrostatisches Vorwärts Strangpressen
Voll Vorwärts Strangpressen
Hohl Vorwärts Strangpressen
Voll Rückwärts Strangpressen
Hohl Rückwärts Strangpressen
Voll Quer Strangpressen
Hohl Quer Strangpressen
Hydrostatisches Voll Vorwärts Strangpressen
Verjüngen
Verjüngen mit Vollkörpern
Verjüngen mit Hohlkörpern

Umformtechnik als Option

Kaltfließpressen allgemein:
Das Verfahren eignet sich für die Herstellung von Massiv- und Hohlteilen ab mittleren Stückzahlen. Selbst bei komplexen Geometrien oder Bauteilen mit Hinterschnitten wird eine hohe Ausbringung erzielt. Netshape Qualität mit fertigen Funktionsflächen eliminiert Nacharbeit.
Der optimale Faserverlauf in Verbindung mit der Kaltverfestigung des Werkstoffs ermöglicht höhere Beanspruchungen oder alternativ ein optimiertes Produkt-Design bei reduziertem Bauraum.
Minimaler Materialeinsatz und die Verarbeitung bei Raumtemperatur machen den Prozess nachhaltig und wirtschaftlich und schafft so einen Mehrwert für den Kunden.

Kaltfließpressen als Rohling mit Nacharbeiten:
Konturnah umgeformte Rohlinge reduzieren die Nacharbeit auf ein Minimum. Ein Großteil des Faserverlaufs bleibt dadurch erhalten. Merkmale, die beim Umformen nur schwer oder nicht realisierbar sind, können wirtschaftlich hinzugefügt werden. Bei der Weiterverarbeitung in Haus werden die Prozesse optimal aufeinander abgestimmt.

Kaltfließpressen mit Vergütung:
Bei erhöhten Anforderungen an die Festigkeit der Produkte kommen neben dem klassischen Vergüten moderne Werkstoffe zum Einsatz. Zum Beispiel erreichen bainitische und mikrolegierte Stähle bereits während der Umformung eine erhöhte Kaltverfestigung. Hierdurch kann eine klassische Wärmebehandlung entfallen. Neben der Verkürzung der Lieferkette reduziert sich das Risiko von Verzug, die Qualität wird verbessert.

Kaltfließpressen mit Vor- und Fertigprodukt:
Neben der Verwendung von Stanzplatinen oder Sägestücken werden auch selbst gefertigte Halbzeuge in einem zweiten Umformprozeß zu fertigen Produkten verarbeitet. Vorteile sind minimale Gewichtsschwankung und eine optimale Vorform für den Finish-Prozess.

Alternative Verfahrenskombination:
Neben dem klassischen Einsatz der Verfahren werden auch alternative Kombinationen von Pressen, Oberflächen- und Wärmebehandlung und Kalibrieren-Prozessen umgesetzt, um die funktionsrelevanten Merkmale der Bauteile wirtschaftlich darzustellen.

Best ProcessExperts

Wir verwandeln Kompliziertes in Machbares und meistern die gesamte Prozesskette. Vom ersten Entwurf bis zum einbaufertigen Bauteil: Wer sich für Walter Schneider als Partner entscheidet, profitiert von umfassender Kompetenz, einer enormen Fertigungstiefe und reibungslosen Abläufen.
Erreicht wird dies durch eine enge Vernetzung von Konstruktion, Werkzeugbau und Presserei mit den zur Verfügung stehenden unterstützenden Prozessen.
Das Gestalten von stabilen Prozessen zur Erreichung sportlicher Anforderungen - unser Salz in der Suppe.

Verfahren